Mantrailing

 

 

 

Mantrailing Was ist das überhaupt?

 

Mantrailing bedeutet nichts anderes als Personensuche, genauer gesagt die Suche nach einer ganz bestimmten Person. Diese Person wird, wenn wir im Englischen bleiben wollen, „Runner“ genannt, auf Deutsch klingt es dann gleich weniger spektakulär, einfach Versteckperson. Damit der Hund auch weiß, wer gerade die Versteckperson ist, die er suchen soll, bekommt er am Start einen Geruchsartikel, quasi als Muster zum Riechen präsentiert. Das kann z. B. das getragene T-Shirt von gestern, der Kopfkissenbezug oder Schlafanzug/Nachthemd der letzten Nacht oder eine oft getragene Mütze der Versteckperson sein. Wichtig ist, dass der Geruchsartikel noch zu Hause in eine möglichst verschließbare Plastiktüte verpackt wird. Gefriertüten mit Zipp-Verschluss haben sich hier bewährt.

 

Wo macht man Mantrailing?

Am Anfang in ablenkungsarmer Umgebung draußen und auch nur kurze Strecken. Dafür dann pro Trainingseinheit mehrere Trails mit verschiedenen Versteckpersonen. Hat der Hund dann erstmal verstanden, worum es geht, sind den Suchaufträgen keine Grenzen gesetzt. Ob Wald oder Parkhaus, im Hellen oder Dunkeln, auf Asphalt, Schotter oder Rasen….besonders versierte Sucher schaffen durchaus auch eine Person zu finden, die an einem Samstag über die Fußgängerzone gelaufen ist und sich danach in ein voll besetztes Eiscafe gesetzt hat. Die Leistungen einer Hundenase sind schon fast unheimlich…..;-)

 

Was brauche ich alles fürs Mantrailing?

  • Geschirr Unbedingt ein gut sitzendes Geschirr, da es dem Hund erlaubt ist zu ziehen. Und man will sich ja nicht die mühsam erarbeitete Leinenführigkeit kaputtmachen ;-). Außerdem soll der Hund sehr selbstständig arbeiten und jegliche Korrektur vom Menschen soll auf ein Minimum reduziert werden. Auch ein unbeabsichtigter Leinenruck kann dem Hund vermitteln, dass er gerade etwas Falsches tut und ihn damit von der richtigen Spur abbringen.
  • Lange Leine bzw. Schleppleine Die Leine sollte eine Länge von 5m haben. Wer keine hat, kann auch gerne erstmal kostenlos eine bei mir ausleihen oder kaufen. Wer sich vorher schon eine kaufen möchte, dem rate ich zu einer aus Leder oder Biothane, ein lederähnliches Material, das aber erheblich pflegeleichter gerade bei nasser Witterung ist.

 

  • Supergute Belohnung Da am Anfang der Hund nur mitmachen wird, wenn er dem entsprechend hoch motiviert ist, packt man nur die besten Leckerchen ein! Es sollte ein Futtermittel sein, das der Hund selten bekommt und er beim Fressen möglichst auflecken kann. Gut geeignet sind auch Leberwursttuben, wenn der Hund dafür alles tut. Bei wählerischeren Kandidaten dem entsprechend das Lieblingsfutter, möglichst Nassfutter, in kleine Portionen verpackt, z. B. in kleinen Plastikdosen. Für den ersten Tag brauchen wir ungefähr 6 kleine Portionen. Wer nicht so viele Plastikdosen hat, kann auch einfach 1 große Dose mitbringen und die Kleine immer wieder auffüllen. Kleine Dosen kann man aber auch bei mir ausleihen.

 

  • Wasser und Trinkgefäß Riechen und Schnüffeln strengen enorm an und machen durstig. Außerdem funktioniert die Hundenase am besten, wenn die Schleimhäute gut befeuchtet sind. Aber auch der Mensch strengt sich an. Also an Wasser für alle Beteiligten denken
  •  
  • Geruchsartikel Den Geruchsartikel habe ich ja schon erwähnt. Da im Kurs jeder einmal der Runner sein darf, vor allem die Begleitpersonen, sollte auch jeder Geruchsartikel mitbringen. Für die ersten Male brauchen wir pro Person mehrere Geruchsartikel, davon ein großes wie z. B. ein getragenes T-Shirt und mehrere kleine, hier reichen 2-3 Paar getragene Socken. Die Geruchsartikel werden auf dem Boden ausgelegt, von daher bitte nicht das weiße Lieblings-T-Shirt mitbringen! Die Sachen dürfen zusammen in eine Plastiktüte verpackt werden. Praktisch ist, die gesammelten Werke in einem Rucksack zu verstauen und somit immer griffbereit zu haben. Und nicht zu vergessen:
  • Gute Laune Am besten mit in die Tüten zu den Geruchsartikeln packen .

 

 Ich freue mich auf unsere gemeinsame Spurensuche! 

 

 

 

 

Nicole Sokowicz

Sound of dogs
Glückaufsegenstr. 82-86
44265 Dortmund

 

 

 

Kontakt

 

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 1577 3182732 +49 1577 3182732

Telefonische Sprechzeiten: 

 

Dienstags 10.00-10.30 Uhr

/Do./ Fr. 11.30-12.30 Uhr

(Sonntags und Montags Ruhetag)

 

 

 

Mailbox jederzeit möglich > dann bitte besprechen!)


oder Sie schreiben mir eine E-mail (soundofdogs@web.de)

 

 

 

 Oftmals bin ich bis spät in den Abend in Sachen Hund unterwegs, daher kann es passieren das ein Rückruf am selben Tag nicht möglich ist.Bitte haben sie Verständnis das ich nicht sofort zurück rufen kann.

Werde mich auf jeden Fall iinnerhalb der Sprechzeiten zurückmelden.

 

 

Infos und Kontakt (Welpengruppe)

Julia Menzner 0170 2985394 

(bitte erst ab 14 Uhr) 

 

 


 

 


 

 

 

 



Bankverbindung:
Sokowicz
Postbank
IIBAN: DE75 4401 0046 0998 4734 63
BIC: PBNKDEFF